Deine Ausrüstung fürs Backpacking - Optimale Grundausrüstung

Hier geht es um die Empfehlung von Bikepackingtaschen für Anfänger.
Hier gibt's hilfreiche Tipps für Bikepacking Anfänger: Wie packen, was muss mit & welche Taschen sind geeignet?

 


 

Inhaltsverzeichnis

Warum Bikepacking ausprobieren?

Welche Bikepacking Taschen und wie packen?

Zusätzliche Bikepacking Ausrüstungs-Tipps

Bikepacking was muss mit?

 


 

Pures Abenteuer in gigantischen Landschaften und endlose Freiheit. Auf abgelegenen Trails tauchst du in die Natur ein und entdeckst nicht nur abgeschiedene Orte. Genau hier beginnt dein Bikepacking-Trip und genau das ist der Unterschied zur klassischen Radreise. Zwar hat man auch alles an seinem Rad mit dabei, aber diese Trails sind ausschließlich mit dem geländegängigen Bikepacking-Rad befahrbar. Und nur so macht es auch richtig Spaß!

 


 

Warum Bikepacking ausprobieren?

Bikepacking in der wunderschönen Natur

Bikepacking kannst du alleine, zu zweit oder als Familie ausprobieren. Es verbindet den Fahrspaß eines leichten, geländetauglichen Rads mit der Faszination Radreisen. Beim Bikepacking geht es darum, dass Equipment möglichst nah an einem Mountain-, Gravel- oder Fatbike unterzubringen, um abseits von asphaltierten Wegen agil unterwegs zu sein. Genieße die Natur und spüre pure Freiheit. Das Gute ist, dass du mehr Kilometer zurücklegen kannst als beim Wandern und trotzdem nicht zu schnell unterwegs bist, dass alles an dir vorbeizieht.

Bikepacking Trips reichen von Tagestouren bis längere Bikepacking-Radreisen. So kannst du deinen nächsten Trip ganz individuell gestalten. Bikepacking für Anfänger ist je nach Strecken- und Anforderungsprofil gar kein Problem und für jeden Typ gibt es passende Strecken.

Bikepacking heißt pures Abenteuer: Ob Singletrack, alter Wirtschaftsweg oder Dirt Road!

 


 

Welche Bikepacking Taschen und wie packen?

welche bikepacking taschen gibt es und wie sollte man sie packen.

Beim Bikepacking gibt es viele unterschiedliche Taschen. Der eine braucht mehr Stauraum, der andere weniger. Welche Taschen du überhaupt nutzen kannst, hängt von der Geometrie und Größe des Rahmens deines Bikepacking-Rads ab. Auch ob und welche Gepäckträger an deinem Rad montiert sind.

Ein weiterer wichtiger Punkt beim Thema Bikepacking Taschen ist das Packen. Welche Gegenstände sollte ich wo am besten verstauen und warum?

Daher stellen wir dir hier nicht nur die verschiedenen Taschenarten vor, sondern zeigen dir auch was du in welcher Tasche gut verstauen solltest und kannst. Das Fahrverhalten ist vor allem beim Bikepacking extrem wichtig.

 

Bikepacking Lenkertasche

Bikepacking Taschen für den Lenker.

Die Bikepacking Lenkertasche wird - wie der Name schon sagt - unterhalb des Lenkers montiert. Die Lenkertasche besteht meist aus einem Rollverschlussack bzw. Drybag, der auf beiden Seiten geöffnet werden kann. Somit kommt man leichter an den Inhalt der Lenkertasche. Die Taschen werden entweder direkt mit zwei Riemen und / oder Klettbändern befestigt. Auch eine zusätzliche Fixierung am Steuerrohr ist bei manchen Lenkertaschen vorhanden.

Einige Bikepacking Lenkertaschen bieten noch eine Reihe von nützlichen Extras: Spezielle Abstandhalter, damit die Bremskabel und Schaltkabel nicht eingeklemmt werden. Oder aber auch Befestigungsschlaufen, um zusätzlich kleinere Zubehörtaschen für eine Volumenerweiterung anbringen zu können. Auch verfügen einige Lenkertaschen über eine elastische Kordelspinne, um schnell mal eine Jacke zu verstauen oder griffbereit zu haben.

Bei den Taschen am Lenker sollte die Frontlast relativ gering gehalten werden, da sonst das Handling des Lenkers beeinträchtigt wird. Leichte bis mittelschwere Gegenstände finden hier ihren idealen Platz.

Das kannst du in deine Bikepacking Lenkertasche packen:

Zelt, Zeltstangen, Schlafsack, Isomatte, Kleidung, persönliche Gegenstände wie z. B. E-Book, Festplatte, Reisepass, Impfpass usw.

 

Bikepacking Satteltasche

Fahrrad Sattel für das Anbringen von Fahrrad Satteltaschen fürs Bikepacking.

Die Satteltasche - auch Seat-Pack genannt wird meist direkt unter die Sattelschiene geklemmt und zusätzlich an der Sattelstütze befestigt. Wie eine kleine Rakete steht diese steil nach hinten und hat somit eine gute Windbeständigkeit. Die Satteltasche ist eine der wichtigsten Bikepacking Taschen an deinem Fahrrad und noch dazu extrem praktisch. Die Satteltasche ist nicht nur gut für leichte und sperrige Gegenstände, sie fängt auch Hinterradspritzer im freien Gelände gut ab.

Das Volumen von Bikepacking Satteltaschen beträgt meist so um die 5 bis 16 Liter. Wichtig ist, die Tasche nicht zu schwer zu beladen, da diese sonst hin und her schwingt. Gute Satteltaschen minimieren dieses Schwingen durch eine durchdachte Konstruktionsweise fast vollständig. Diese Seat-Packs sind dann direkt am Sattel verstärkt oder werden mit einem mitgelieferten Mini-Gepäckträger fest am Sattel verbunden.

Das kannst du in deine Bikepacking Satteltasche packen:

Kleidung, Regensachen, Kocher, Hygienesachen, Schlafsack und Isomatte.

 

Bikepacking Rahmentasche

Der Fahrradrahmen bietet Platz für Fahrrad Rahmentaschen fürs Bikepacking.

Eine Bikepacking Rahmentasche füllt praktisch den Platz des Rahmendreieck deines Bikepacking Rads. Die meisten Rahmentaschen werden mit Klettbändern im Rahmendreieck sicher befestigt. Ein paar Bikepacking Rahmentaschen werden neben den Klettbändern zusätzlich mit Schrauben an die Flaschenhalter-Gewinde fest verschraubt. Die Tasche hält dadurch absolut sicher in deinem Rahmendreieck.

Wie bei allen Bikepacking Taschen gibt es auch die Rahmentasche in verschiedenen Größen. Je nach Rahmengröße und wie viele Flaschenhalter im Rahmen genutzt werden sollen, kann man auch auf einen Halb- oder Teil-Rahmenbeutel zurückgreifen.

Durch den niedrigen Schwerpunkt sind gerade schwerere Gegenstände in der Bikepacking Rahmentasche perfekt verstaut.

Das kannst du in deine Bikepacking Rahmentasche packen:

Kocher ggf. Gaskartusche, Essen, Elektroniksachen, Schloss, Werkzeug und Ersatzteile.
Tipp: Schwere Gegenstände eher unten in die Rahmentasche packen!

 

Bikepacking Oberrohrtasche

Fahrrad Tasche Oberrohr für die nächste Bikepacking Radreise.

In einer Oberrohrtasche lassen sich nicht nur kleine Gegenstände praktisch verstauen, auch kann man direkt beim Fahren darauf zugreifen. Mit Klettverschlüsse lässt sich die Tasche ideal auf dem Oberrohr und bei manchen Modellen auch am Steuerrohr befestigen. Für den idealen Halt, haben ein paar der Bikepacking Oberrohrtaschen rutschfeste Saugnäpfe auf der Unterseite.

Bikepacking Oberrohrtaschen gibt es auch für den hinteren Bereich. Diese Tasche wird zwischen dem Oberrohr und der Sattelstütze angebracht. Auch diese Oberrohrtasche schmiegt sich gut in den Rahmen und behindert die Aerodynamik nicht.

Das kannst du in deine Bikepacking Rahmentasche packen:

Sonnenbrille, Mückenspray, Kappe, Fahrradhandschuhe, Geldbeutel, Powerbank, Besteck usw.

 

Flaschentasche für den Lenker

Fahrrad Lenker Flaschenhalter für Bikepacking und Radreisen geeignet.

Diese Bikepacking Lenkertasche, wird auch Vorbautasche oder Stembag genannt. Sie ist eine der bekanntesten Arten von Bikepacking Taschen. Die Flaschentasche wird direkt am Lenker auf der Innenseite befestigt und sitzt dann direkt links oder rechts. Je nach Vorbaulänge können bis zu zwei Stembags angebracht werden.

Der große Vorteil von Flaschentaschen ist, dass diese mit einer Hand bedient werden können. Dabei öffnet und verschließt ein praktischer Kordelzug die Tasche fest.

Diese Taschen gibt es in ganz unterschiedlichen Varianten: Gepolstert, ungepolstert, mit Außennetz und ohne Außennetz.

Die gepolsterte Flaschentasche für den Lenker eignen sich ideal für Elektrogeräte. Es lassen sich aber auch Snacks oder Gegenstände unterbringen, die man nicht nur während der Fahrt griffbereit haben möchte.

Das kannst du in deine Flaschentaschen am Lenker packen:

Fahrrad-Trinkflasche, Snacks, Sonnenbrille, Sonnencreme, Lippenbalsam, Feuerzeug. Aber auch Actioncam, Smartphone, Kompaktkamera, Multi-Tool, Wasserfilter, Mückenspray, Wäscheleine usw.

 

Bikepacking Taschen für die Gabel

Solltest du bei deiner Bikepacking Ausrüstung mehr Gepäck benötigen, so sind die Bikepacking Gabeltaschen bestens geeignet. Immer öfter haben spezielle Bikepacking Räder dreifach Gewindeösen an der Vordergabel. Daran können spezifische Cages oder auch Zubehörkörbe befestigt werden.

Gabeltaschen oder auch Drybags werden hier festgezurrt und somit ist das zusätzliche Gepäck sicher und wasserdicht verstaut. Gängige Gabeltaschen-Größen reichen bis zu 5 Liter. Mehr Gewicht sollte links und rechts an der Gabel nicht angebracht werden, um das Lenkverhalten nicht zu stark zu beeinträchtigen.

Das kannst du in deine Gabeltaschen packen:

Wasserabweisende kleine Decke, Erste-Hilfe-Set, Handtuch, Hüttenschlafsack, Trekkingnahrung, Isomatte, Stirnlampe, Kleidung, Kochset und Besteck.

 

Bikepacking Unterrohrtasche

Beim Bikepacking sollte kein Platz am Fahrrad unbenutzt bleiben. Direkt unter dem Unterrohr lässt sich bei einigen Rädern zusätzlich noch ein Flaschenhalter oder ein Cage anbringen. Ein paar Räder im Bikepackingbereich haben an dieser Stelle zusätzliche Gewindebohrungen. Befinden sich an dieser Stelle keine Bohrungen, so gibt es auch spezielle Unterrohrtaschen (auch “downtube bags” genannt) die man mittels Kletterverschlüsse praktisch anbringen kann.

Das kannst du am Unterrohr deines Rads verstauen:

Fahrrad-Trinkflaschen, Werkzeug, Ersatzteile, Benzinflasche.

 

Bikepacking mit Rucksack

Fahrrad Rucksack für Bikepacking Ausflüge.

Viele Bikepacker vermeiden das Tragen eines Fahrradrucksacks, da es umständlich und sehr anstrengend sein kann. Gerade während der Fahrt ist das zusätzliche Gewicht auf dem Rücken nicht immer angenehm. Auf längeren Reisen ist das Bikepacking mit Rucksack jedoch fast unvermeidlich, da die Mitnahme von mehr Nahrung und Ausrüstung erforderlich ist.

Wenn Du dich für einen Fahrrad-Rucksack entscheidest, dann versuch einen kleinen und kompakten zu wählen. Oft reicht dieser für zusätzliches Trinkwasser aus. Das Trinken während der Fahrt ist somit einfacher, als immer die Fahrradtrinkflasche zücken zu müssen. Der Rucksack ist auch gut für leichte, sperrige sowie vibrationsempfindliche Gegenstände. Solltest du den Rucksack mal nicht brauchen, so lässt er sich praktisch in oder auf deinen anderen Bikepacking Taschen verstauen.

Das kannst du in deinen Fahrrad-Rucksack packen:

Trinkblase, Kamera, Smartphone, Essen, Regenbekleidung usw.

 


 

Du benötigst Taschen oder Rucksäcke für den Transport am Fahrrad? Dann bist du hier genau richtig:

Rucksäcke und Taschen für Radreisen.

JETZT ansehen
 

 

Zusätzliche Bikepacking Ausrüstungs-Tipps

Zusätzliche Bikepacking Ausrüstungs-Tipps.

Bevor Du dich auf dein Bikepacking Abenteuer begibst ist es enorm hilfreich, alles einmal probe zu packen. Auch empfiehlt es sich mit der Bikepackings Ausrüstung eine Ein-Tagestour zu machen. Man spürt sofort, wie das Fahrverhalten eines beladenen Fahrrads ist und ob ggf. etwas umgepackt werden soll.

Wer kennt das nicht: Man nimmt meistens immer zu viel mit. Gerade als Bikepacking-Anfänger ist das ganz normal. Unterwegs packt man oftmals einiges um und organisiert sich und sein Bike neu. Auch ist jede Radreise ein bisschen anders, gerade was das Thema Ausrüstung angeht. Aber mit etwas Erfahrung erkennt man immer schneller, was wirklich benötigt wird und was nicht. Gerade bei längeren Bikepacking-Radreisen lässt sich auch einiges unterwegs kaufen oder wieder verkaufen.

Tipp: Reduziere Gewicht - Ähnlich wie bei den Ultraleichten-Rucksacktouristen, suchen auch Bikepacker sehr häufig nach Möglichkeiten Gewicht und Platz zu sparen.

 


 

Bikepacking was muss mit?

Bikepacking, was muss mit.

Neben den Taschen spielt natürlich auch die Behausung und die Kleidung eine große Rolle. Bikepacking Tipps und Tricks: Jetzt erfährst du, welches zusätzliches Equipment fürs Bikepacking extrem wichtig ist.

 

Leichte Behausung

Bikepacking mit leichtem Zelt.

Hier bietet sich ganz klar ein Ultraleicht Zelt an. Möchte man Bikepacking ohne Zelt genießen, so ist das Tarp oder der Biwaksack die ideale Wahl. Bei allen drei Behausungen reduzierst du erheblich das Gewicht und Packvolumen. Am intensivsten erlebt man als Outdoor-Fan das Bikepacking ganz klar im Biwaksack oder im Tarp. Viele Bikepacker schlafen auch einfach nur auf einer Isomatte mit Schlafsack im Freien. Wenn du jedoch mehr Privatsphäre oder Schutz suchst, dann ist das Ultraleicht Zelt die richtige Wahl.

 

Schlafunterlage

Eine leichte Schlafunterlage für deine Bikepacking Tour.

Bikepacking welche Isomatte? Das ist mit die wichtigste Frage wenn es um das Thema erholsamen Schlaf auf einem Bikepacking Trip geht. Jeder möchte am nächsten Tag wieder mit voller Energie weiterradeln und somit solltest du an diesem Punkt nicht sparen. Ultralight Isomatten sind hier perfekt. Sie sind leicht, haben ein kleines Packmaß und die meisten Modelle weisen zudem eine ideale Dicke auf.

 

Nötigste Kleidung

Nicht nur für Bikepacking-Anfänger ist das Thema Kleidung eine der schwierigsten Aufgaben beim Bikepacking. Die Kleidung ist nicht nur abhängig von der Länge deiner Tour, sondern auch von den Witterungsbedingungen. Aber generell gilt, dass ein Satz Rad-Wechselkleidung ausreichend ist, da du jederzeit unterwegs waschen kannst.

Zu der Wechselkleidung kommen dann noch die Regensachen hinzu. Auch eine warme Isolationsjacke sollte eigentlich nie fehlen. Diese wärmt dich zur Not auch nachts im Schlafsack und hat zudem ein sehr kleines Packmaß. Viele Bikepacker haben zudem auch Beinlinge, Armlinge und eine Windweste mit dabei. Am Schluss ist dann noch die Lagerkleidung wichtig. Diese sollte bequem und immer trocken bleiben. Es gibt nichts Schöneres als nach einem Tag auf dem Rad, in gemütlich-trockene Kleidung zu schlüpfen.

 

Wichtigste Werkzeuge

Die wichtigsten Werkzeuge und Ersatzteile für dein Rad solltest du auf einer kurzen und langen Bikepacking Tour immer dabei haben. Man weiß ja nie, wann ein Platten kommt oder man seine Bremse und Schaltung nachstellen muss. Zur Minimal-Ausstattung gehört ein Multi-Tool, ein Reifen-Flickset und eine Luftpumpe. Auch ein kleines Erste-Hilfe-Set schadet nie. Je nach Tourlänge sind auch Ersatzschlauch, Ersatzkette, Speichen oder Schaltzüge wichtig.

Aber auch hier ist wichtig: Nimm nur das absolut Notwendige mit. Falls du mehr Tipps für die wichtigsten Dinge auf einer Radtour haben möchtest, dann schau bei unserem Beitrag “Diese 10 Dinge sollten auf keiner Radtour fehlen!” vorbei.

 


 

Hat dir der Blogeintrag gefallen? Bewerte uns oder schreibe einen Kommentar :) 

Schau doch auch mal in unserem Fahrradzubehör Shop vorbei: ZUM SHOP

Du willst Fahrrad-News + aktuelle Aktionen von uns erhalten? → Newsletter Abonnieren

Du bist mehr auf Facebook unterwegs? → HiLo sports auf Facebook

Folge uns auf Instagram! → HiLo sports auf Instagram

Du schaust lieber Videos? → HiLo sports YouTube Kanal

 


 

FAQ - Passende Bikepacking Ausrüstung für Anfänger

Bikepacking wo schlafen?

Hier hast du folgende Möglichkeiten beim Bikepacking zu schlafen: Wildcampen, Campingplatz oder in Unterkünfte (Bett+Bike). Über Warmshowers.org kannst du als Radfahrer weltweit kostenlos unterkommen. Auch die App iOverlander zeigt dir verschiedene kostenpflichtige als auch kostenfreie Übernachtungsplätze von Reisenden an.

Bikepacking was mitnehmen?

Nehme beim Bikepacking nur das Nötigste mit: Egal ob Taschen, Kleidung oder Werkzeug. Gerade bei der Kleidung reicht ein extra Set Rad-Wechselkleidung und Lagerkleidung. Nicht nur beim Zelt und bei der Isomatte gibt es passendes ultraleicht Equipment.

Welche Taschen für Bikepacking?

Es gibt zahlreiche Taschen fürs Bikepacking: Wir hoffen wir konnten dir mit den oben aufgeführten Taschenarten einen guten Einblick geben.

Bikepacking warum kein Gepäckträger?

Ein Gepäckträger ist bei Bikepacking nicht zwingend notwendig, da alle Taschen direkt am Rahmen befestigt werden können. Dies geschieht meist durch Klett- oder Clip-Verschlüsse. Solltest du mehr Stauraum benötigen, kannst du trotzdem zusätzliche Gepäckträger am Rad anbringen.

Bikepacking vs. Bike Touring

Der Unterschied zwischen Bikepacking und dem klassischem Bike Touring liegt im Allgemeinen darin, dass du beim Bikepacking ein geländetaugliches Rad ohne sperrigen Gepäckträgertaschen fährst. Das ist somit leichter und du bist agiler unterwegs. Waldwege und enge Singletrails sind somit kein Problem. Beim Bike Touring hast du große Radtaschen an deinen Gepäckträgern des Reise- oder Touring-Rads. Diese sind eher für die Straße und weniger für Trails gedacht.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen