Radtour Bodensee: Erfahrungsbericht und Sehenswürdigkeiten

Der Bodenseeradweg:  Unser persönlicher Erfahrungsbericht
Radtour Bodensee Erfahrungsbericht | Die schönsten Abschnitte | Gemütliches Radfahren am Bodensee | Sehenswürdigkeiten und Bademöglichkeiten

 


 

Inhaltsverzeichnis

Vorbereitungen für die Radreise

Tag1: Von Gaissau (Österreich) über die Schweiz nach Konstanz - 50 Kilometer

Tag 2: Von Konstanz über die Insel Mainau nach Immenstaad - 60km

Tag 3: Von Immenstaad zum Kurort Nonnenhorn - 25km

Tag 4: Vom Kurort Nonnenhorn zum Ausgangspunkt Gaissau - 30km

 


 

Du möchtest gerne mit dem Fahrrad rund um den Bodensee fahren? Du machst gerne Sport, aber auch die Natur und Sehenswürdigkeiten sind dir dabei wichtig? Du bewegst dich gerne, willst deine Radreise aber auch als Urlaub genießen? Wenn das auf dich zutrifft, dann bist du hier genau richtig. Wir sehen das Radfahren als unseren Arbeitsausgleich und als Erlebnis an. Wir genießen das Radfahren genauso wie das Sightseeing und die tolle Natur.

Deshalb haben wir zu zweit eine 4-tägige Rundreise um den Bodensee unternommen. Gerne geben wir dir unsere besten Tipps und unser Fazit dazu mit an die Hand. Du erhältst von uns Infos zu den besten Zwischenstopps, schönen Badegelegenheiten und Möglichkeiten zum Sightseeing.

 


 

Vorbereitungen für die Radreise

Damit du deine Radreise genießen kannst benötigst du ein paar grundlegende Ausstattungen. Ansonsten könnte deine gemütliche Bodensee Rundfahrt schnell unangenehm werden.

 

Die passende Bekleidung

Um lange auf dem Fahrradsattel sitzen zu können benötigt es eine gepolsterte Fahrradhose.

Nutze auf dem Fahrradsattel unbedingt Fahrradhosen mit einer Polsterung. Ansonsten kann es sein, dass du am zweiten Tag gar nicht mehr auf dem Sattel sitzen kannst und magst. Achte dabei darauf, dass die Hosen ausreichend gepolstert sind und probier sie vor deiner Bodensee Radtour einmal auf einer kürzeren Strecke aus.

 

Angenehme, schweißsaugende Shirts sind beim Fahrradfahren unerlässlich.

Nimm dir als Oberteil lockere Sport Shirts mit. Diese saugen deinen Schweiß auf und halten dich damit trocken. Das Shirt sollte bequem sein und nicht zu eng, damit du dich ausreichend bewegen kannst.

 

 

Regenjacke zum Radfahren.

Falls dich der Regen einmal einholt, solltest du dafür gerüstet sein. Nimm auf jeden Fall eine Regenjacke und einen Helmüberzug mit. Damit zumindest dein Oberkörper und der Kopf trocken bleiben.

 

Möglichkeiten zum Gepäcktransport

Um das Gewicht deines Gepäcks ausreichend zu verteilen solltest du 2 Packtaschen für den Gepäckträger dabeihaben. Eine Tasche fasst 25 Liter. 50 Liter sind mehr als ausreichend für eine mehrtägige Radausfahrt. Sie sind 100% wasserdicht, also kein Problem bei Regen. Für Kleinigkeiten und deine Wertsachen empfehlen wir dir einen Rucksack dabei zu haben. Diesen solltest du nur mit minimalem Gewicht füllen. Der Großteil deines Gepäcks gehört in die Radtaschen. Gerade für Badesachen, Geldtaschen und Handy ist der Rucksack aber Gold wert.

 


 

Du benötigst Taschen oder Rucksäcke für den Transport am Fahrrad? Dann bist du hier genau richtig:

Rucksäcke und Taschen für Radreisen.

JETZT ansehen

 

 


 

Wenn du dein Gepäck nicht selbst dabeihaben möchtest, dann gibt es hier eine Möglichkeit zum Gepäcktransport.

Zudem solltest du auf jeder Radreise einen Ersatzschlauch, eine Minipumpe und Flickzeug dabeihaben. Wenn du einen Platten auf der Strecke hast ist das essentiell.

 

Hotel Reservierungen

Du kannst deine Unterkünfte auch gerne spontan auf dem Weg buchen. Wir empfehlen dir jedoch dies im Voraus zu machen. Der Bodensee Radweg ist im Sommer stark frequentiert und dementsprechend sind viele gute Hotels ausgebucht. Reservier deine Hotels deshalb besser im Voraus. Achte bei der Buchung darauf, dass das Hotel stornierbar ist. Gerade in Bezug auf das Wetter ist es angenehm, wenn du spontan stornieren kannst, falls die Wetterlage nicht gut ist. Wir haben in Konstanz, Nonnenhorn und Immenstaad genächtigt und waren mit unseren Hotels sehr zufrieden.

 

Hier unsere persönlichen Empfehlungen, von den Hotels, in denen wir genächtigt haben:
-Konstanz: Wiestentäler Hof
-Immenstaad: Landhaus Müller
-Nonnenhorn: Hotel und Restaurant Adler

 


 

Tag1: Von Gaissau (Österreich) über die Schweiz nach Konstanz - 50 Kilometer

Radtour um den Bodensee. Von Gaissau nach Konstanz.

Wir haben in Österreich in der Gemeinde Gaissau gestartet und sind über die Grenze in die Schweiz geradelt. Das Schweizer Bodensee Ufer haben wir am ersten Tag zurückgelegt. Je nach Kondition kann man diese Strecke natürlich auch halbieren und eine Übernachtung in der Schweiz einlegen. In der Schweiz ist ein großer Teil vom Bodensee privatisiert. Das bedeutet, er ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Es gibt jedoch ein paar vereinzelte Bademöglichkeiten.

Badeplatz Güttingen in der Schweiz.

Wir haben auf dem letzten Drittel des ersten Abschnittes eine tolle gratis Bademöglichkeit gefunden. Der See ist dort sehr klar und eine Verpflegungsmöglichkeit sowie Toiletten gibt es auch. Der Badeplatz Güttingen ist super toll zum Entspannen und sehr gepflegt.

 Falls in Konstanz Zeit bleibt empfehlen wir speziell für Familien mit Kindern das Sea Life in Konstanz. Wenn die Planung es zulässt ist das Sea Life seinen Besuch auf jeden Fall wert. Ein Ticket für einen Erwachsenen kostet knapp 17€.

 


 

Tag 2: Von Konstanz über die Insel Mainau nach Immenstaad - 60km

Von Konstanz nach Immenstaad.

Wenn man sich einige der Sehenswürdigkeiten ansehen will, die vor allem zwischen Bodman und Immenstaad liegen, empfehlen wir dir 2 Tage dafür Zeit zu nehmen.

Empfehlenswerte Sehenswürdigkeiten auf dieser Etappe:
-Blumeninsel Mainau
-Insel Reichenau
-Städtchen Überlingen
-Kloster Birnau
-Affenberg Salem
-Pfahlbauten Unteruhldingen
-Städtchen Meersburg mit Burg
-Diverse Bademöglichkeiten und Strandbäder

 

Die Blumeninsel Mainau in Deutschland.

Wir haben uns gleich am Morgen für einen Besuch auf der schönen Blumeninsel Mainau entschieden. Sie ist von Konstanz aus direkt mit dem Fahrrad zu erreichen. Der Weg ist gut beschildert und landschaftlich sehr schön zu fahren. Die Insel kostet für einen Erwachsenen 22€ Eintritt. Dies erscheint zwar etwas viel. Die tolle Insel ist es aber unserer Meinung nach definitiv Wert. Sie ist super für Familien mit Kindern aber auch für Paare geeignet. Neben den idyllischen Blumen gibt es ein Schmetterlingshaus, einen Palast und natürlich einen einmaligen Blick auf den Bodensee.

 

Insel Reichenau in Deutschland.

Zusätzlich zur Mainau gibt es noch die Möglichkeit die Insel Reichenau zu besuchen. Ebenfalls eine wunderschöne Insel und viel zu erleben. Die Reichenau ist sogar als Unesco Weltkulturerbe ausgezeichnet. Im Gegensatz zu der Mainau kann man auf der Reichenau sogar nächtigen.

Danach sind wir ohne große Unterbrechung weiter nach Bodman Ludwigshafen gefahren. Das ist der nördlichste Ort des Bodenseeufers. Auch dort gibt es feine Bademöglichkeiten. Entweder man besucht das Strandbad oder nutzt die öffentlichen Liegewiesen, welche sich direkt am Radweg befinden.

 

Apfelplantagen auf dem Bodenseeradweg.

Der Weg von der Insel Mainau nach Bodman Ludwigshafen ist das einzige Teilstück auf dem es hügelig ist. Hält man sich an den offiziellen Radweg ist das kein Problem, da geht es meist flach. Wir haben jedoch die falsche Route genommen und hatten es durchaus sehr steil. Deshalb empfehlen wir: Bleibt immer auf dem offiziellen Radweg, außer ihr wollte ein extra Lungentraining absolvieren.

 

Das Café Solid Ground in Überlingen.

Von Bodman Ludwigshafen geht es weiter durch das Städtchen Überlingen. Dort empfehlen wir auf jeden Fall einen Zwischenstopp einzulegen. Es gibt ein außergewöhnliches Café, in welchem die Bohnen selbst geröstet werden. Das Solid Ground überzeugt durch seinen ruhigen und modernen Flair. Es ist sehr gemütlich und der Kaffee schmeckt außergewöhnlich gut. Die unterschiedlichsten Kaffeekreationen auf der Kaffeekarte laden zum Verweilen ein.

 

Die Kirche Birnau, vom Radweg aus.

In dem kleinen Örtchen steht auf einer Anhöhe auf dem Hügel das Kloster Birnau. Alle Barock Fans sind hier genau richtig. Die Kirche sieht man vom Fahrradweg aus, da sie etwas auf der Anhöhe steht. Alleine schon wegen der fantastischen Aussicht ist sie einen Besuch wert.

 

Affenberg in Salem.

Zwar nicht direkt am Bodensee, dafür auch nicht weniger spannender ist der Affenberg in Salem. Nicht nur für Kinder ein Erlebnis, sondern auch für die Erwachsenen. Auf einem Gelände von 20ha großem Wald leben 200 aufgeweckte Bergaffen. Von Birnau aus sind es ungefähr 15 Minuten, gemütliches Fahrradfahren zum Affenberg.

 

Pfahlbauten in Unteruhldingen.

Ein sehr spezielles und einmaliges Sightseeing Highlight gibt es in Unteruhldingen: Die PfahlbautenDabei handelt es sich um das älteste Freiluftmuseum in Deutschland. Dabei bekommt man einen Eindruck vom Leben der Menschen in der Steinzeit bis über die Bronzezeit. Dabei hast du das Bodenseepanorama im Hintergrund und wanderst über die Stege durch die Pfahlbauten.

 

meersburg-am-bodensee

Nun geht es weiter in das nächste Städte Highlight: Meersburg. Auch dort empfehlen wir dringendst einen Zwischenstopp einzulegen. Es gibt ein tolles Strandbad, welches zum entspannten Baden einlädt. Zudem ist Meersburg bekannt für seine Burg mit dem verzaubernden Ausblick. Ein Besuch der Meersburg mit seinem spannenden Museum lohnt sich auf jeden Fall.

Auch die Altstadt hat ihren Flair und lädt zum Flanieren und Eis essen ein. Von Meersburg nach Immenstaad sind es dann noch knapp 10 Kilometer zu fahren. Wir haben Immenstaad als Schlafmöglichkeit gewählt, da es ein etwas kleinerer Ort ist. Das Preis Leistungsverhältnis ist sehr gut.

 


 

Tag 3: Von Immenstaad zum Kurort Nonnenhorn - 25km

Bodensee Umrundung mit dem Fahrrad. Von Immenstaad nach Nonnenhorn

Am dritten Tag der Radtour rund um den Bodensee haben wir es sehr gemütlich genommen. Immenstaad ist eine kleine Ortschaft, die direkt am Bodensee liegt. Dort haben wir den halben Tag mit Baden verbracht. Es gibt ein schönes Strandbad, man kann aber auch die öffentliche Liegewiese nutzen. So haben wir es dann auch gemacht. Das Wasser ist an dieser Stelle sehr klar und lädt zum Baden ein.

 

Mit dem Rad am Ufer von Friedrichshafen.

Frisch und entspannt ging es dann weiter Richtung Nonnenhorn. Dabei kommst du durch den bekannten Ort Friedrichshafen. Es lohnt sich definitiv in Friedrichshafen einen Zwischenstopp einzulegen. Ein interessantes Sightseeing-Highlight bietet das Schloss mit der SchlosskircheDu kannst auch einfach an der Uferpromenade entlangspazieren und den schönen Ausblick genießen.

 

Brücke: Friedrichshaffen nach Nonnenhorn.

Die Strecke von Friedrichshafen nach Nonnenhorn ist 15km lang. Es ist sehr angenehm und schön zu fahren. Es geht nur noch flach dahin und die traumhafte Natur kann somit in vollen Zügen genossen werden.

 


 

Tag 4: Vom Kurort Nonnenhorn zum Ausgangspunkt Gaissau - 30km

Von Nonnenhorn nach Gaissau, entlang dem Bodenseeufer.

Nonnenhorn ist eine kleine Kurortschaft. Daher auch sehr erholsam und ruhig. Es gibt nette Restaurants und ein paar Bars in denen man den Tag in Ruhe ausklingen lassen kann.

 

Die Hafeneinfahrt von Lindau.

Von Nonnenhorn aus sind wir weiter über Lindau. Lindau hat viel zu bieten. Schon alleine die Hafeneinfahrt ist einen Besuch wert. Der bayrische Löwe und der Leuchtturm ergeben einen imposanten Anblick. Es gibt im Westen die Insel Lindau.  Diese ist von Land aus erreichbar und auch ein tolles Highlight auf einer Bodensee Radtour.

 

Bregenzer Festspiele

Die Stadt Bregenz ist bekannt durch ihre jährlichen Sommer Festspiele. Alle 2 Jahre wird eine neue Oper aufgeführt. Die atemberaubende Kulisse auf den Bodensee macht das Spektakel einzigartig und weltweit berühmt. Die Seebühne kann untertags kostenlos besichtigt werden. Diese empfehlen wir auf jeden Fall anzusehen.

Nun sind es noch 15 km auf der österreichischen Bodensee Seite bis zum Ausgangspunkt und zugleich Endpunkt Gaissau.

Wir hoffen unsere Reise um den Bodensee hat dir gefallen und du kannst auch für deine Radreise viele Informationen nutzen. In diesem Sinne wünschen wir dir sehr viel Spaß bei deiner Bodensee Umrundung und sportliche Grüße Rebekka und Sebastian

 


 

Hat dir der Blogeintrag gefallen? Bewerte uns oder schreibe einen Kommentar :) 

Schau doch auch mal in unserem Fahrradzubehör Shop vorbei: ZUM SHOP

Du willst Fahrrad-News + aktuelle Aktionen von uns erhalten? → Newsletter Abonnieren

Du bist mehr auf Facebook unterwegs? → HiLo sports auf Facebook

Folge uns auf Instagram! → HiLo sports auf Instagram

Du schaust lieber Videos? → HiLo sports YouTube Kanal

 


 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen